Der Abel Tasman Track

Dies ist einer von den Great Walks, welcher besonders beliebt ist. Dies hat auch seinen Grund, denn er bietet beeindruckende Buchten mit weißm Sand und Palmen, tolle Aussichten auf hellblaues Meer und klare Bäche, in denen man auch baden kann. Beginnen kann man den Abel Tasman Track in Marahau, wo auch der offizielle Startpunkt ist. Man kann den Abel Tasman Track auch als Wasserwanderung auf einem gemieteten Kajak machen, da alle Campsites auch per Boot erreichbar sind. Am ersten Tag kann man z.B. ca. 15 km bis zu Torrent Bay laufen, wo es eine Campsite in einer Bucht gibt mit kleinen, geschützten Zeltplätzen, einem Wasserkran und Plumpsklo. In der Bucht gibt es bei low tide einige Wasservögel zu beobachten, die im Watt nach Nahrung suchen. Bevor man die erste Übernachtungsmöglichkeit ansteuert, sollte man noch an der Anchorage Hut Trinkwasser auffüllen, da es in Torrent Bay kein Trinkwasser gibt. Außerdem kann man am ersten Tag noch einen Abstecher zum Cleopatras Pool machen, einem schönen Bach, der ein natürliches Becken bildet. Dort kann man auch baden. Am nächsten Tag kann man unterwegs am Halfway Pool neben dem Track Pause machen und dort auch baden gehen. Der Track führt erneut ca. 15 km bis zum Tonga Quarry, einem Zeltplatz neben einem Sandstrand, wo man schwimmen gehen kann. Es gibt dort auch schöne Felsen, auf denen man klettern kann. Der Platz ist schön gelegen und hat einige geschützte Plätze direkt am Strand. Der dritte Tag sollte gut geplant werden, da es hier eine Passage gibt, welche nur bei Ebbe gegangen werden kann. Diese Passage befindet sich direkt hinter der Awaroa Hut. Bis Totoranui sind es dann ca. 12 km. Man kann diesen Teil also ganz gut bis mittags schaffen und dann mittags mit dem Wassertaxi wieder zurück nach Marahau fahren. Das Wassertaxi sollte man vorher buchen, z.B. bei Marahau Water Taxis.